Mit Prävention und Wiedereingliederung die
Neuverrentungsquote senken

Unser Kompetenzzentrum für Leistungsfälle bietet Ihnen effiziente Unterstützung bei der beruflichen und sozialen Wiedereingliederung.

Burnout, Abhängigkeit, Depression – psychische Erkrankungen sind aktuell die häufigste Ursache für eine Arbeitsunfähigkeit. Aber auch physische Erkrankungen am Bewegungsapparat spielen eine bedeutende Rolle. Was auch immer der Auslöser ist: Gesundheitliche Beschwerden können im schlimmsten Fall zur Invalidität führen.

Unser Leistungsfallmanagement beginnt daher bereits beim Eintritt eines neuen Mitarbeiters oder einer neuen Mitarbeiterin in Ihre Vorsorgeeinrichtung mit der Prüfung der versicherungsmedizinischen Gesundheit. Kommt es zur Arbeitsunfähigkeit, analysieren unsere Experten im Rahmen einer Triage das Wiedereingliederungspotenzial. So stellen wir sicher, dass Ihre Kunden in erfolgversprechenden Fällen mit einem Case Management Unterstützung bei der beruflichen und sozialen Reintegration von Mitarbeitenden erhalten. Erfolgskritisch ist dabei neben einem schnellen Handeln die Wahl der individuell besten Massnahmen.

Neben den Dienstleistungen unseres Kompetenzzentrums für Leistungsfälle bieten wir unseren Kunden diverse Angebote im Bereich Prävention. Dazu gehört neben praxisorientierten Präventionsseminaren auch «PK Tel», eine Beratungshotline, die von Reintegrationsspezialisten betreut wird und für die Klärung von Fragen zu Prävention, Arbeitsunfähigkeit und weiteren Sondersituationen in Unternehmen jederzeit zur Verfügung steht.

 

Vorteile unserer Präventionsseminare

Sie verbessern das betriebliche Präventions-Know-how Ihrer Kunden und befähigen sie zu einer firmeneigenen Präventionsstrategie.
Sie verringern das betriebliche Krankheits- und Invaliditätsrisiko, reduzieren Fehlzeiten und senken mittelfristig die Versicherungsprämien.
Sie verbessern die Zufriedenheit und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden der Betriebe.
Beachtliches Potenzial

«Fast ein Drittel aller IV-Fälle lässt sich mithilfe von Präventions- und Wiedereingliederungsmassnahmen vermeiden.»

Hanspeter Tobler, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Präventionsseminare

Seminar
Ort
Datum
Status
Toolbox KMU – Sinnvolles Absenzenmanagement und praktische Werkzeuge zum Umgang mit Unfall und Krankheit
Ort Luzern
Datum 31.08.2021
Status

Wie gehe ich vor, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter verunfallt? An wen kann und muss ich mich wenden? Wen muss ich informieren? Die Teilnehmenden erhalten in diesem Fachseminar einen Einblick hinter die Kulissen von erkrankten oder verunfallten Personen, Abläufen bei der IV und sonstigen Versicherungen sowie des Arbeitsalltags eines Case Managers. Sie können am Ende des Tages einfache Checklisten anwenden und ihren Mitarbeitenden Unterstützung bieten. Die Teilnehmenden lernen die Methode der kollegialen Beratung kennen und wissen, wohin sie sich bei Fragen wenden können – ein Workshop aus der Praxis für die Praxis.

Die Teilnehmenden

  • können Checklisten fallbezogen anwenden
  • wissen, wo sie Hilfe erhalten
  • kennen das Prinzip der kollegialen Beratung
  • erhalten einen Einblick in die Arbeit eines Case Managers

Seminarleiter: Sandro Marco Pisaneschi, Inhaber von Beratungsbuffet.ch, Eingliederungsmanager und Coach

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Dienstag, 31. August 2021

Maximale Anzahl Teilnehmende: 25

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Dienstag, 17. August 2021

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Gesundheitsförderliches Selbstmanagement – Den täglichen Druck besser meistern
Ort Luzern
Datum 16.09.2021
Status

Gesundheitsförderliches Selbstmanagement ist eine der wesentlichen Kernkompetenzen unserer Zeit, um unter herausfordernden Arbeitsbedingungen und stetig wachsenden Anforderungen an die Leistung gesund zu bleiben. In diesem Fachseminar werden auf Basis des Resilienz-Konzepts praxisnah Strategien vermittelt, die helfen, auf Anforderungen wechselnder Situationen flexibel zu reagieren – vor allem, wenn der äussere und innere Belastungsdruck steigen. Mitarbeitende lernen, in anspruchsvollen Zeiten den täglichen Belastungen dauerhaft Stand zu halten und die psychische Gesundheit und Lebenszufriedenheit zu erhalten.

Die Teilnehmenden

  • verstehen die Auswirkungen von Belastungen auf den Organismus und die Gesundheit
  • erkennen eigene Handlungsmöglichkeiten, um mitten im hektischen Alltag gleichwohl immer wieder Ruhe in den Körper und den Geist zu bekommen, infolge dessen besser mit Belastungen umzugehen und damit deren negative Auswirkungen auf den Körper möglichst abzuschwächen
  • setzen sich mit den unterschiedlichen Dimensionen eines gesundheitsförderlichen Selbstmanagements auseinander und reflektieren eigenen Handlungsbedarf
  • verfügen nach dem Fachseminar über eine breite Auswahl an alltagspraktischen Möglichkeiten zur emotionalen Selbstregulation entsprechend der individuellen Vorlieben und Interessen für den Transfer in den Alltag.

Seminarleiterin: Dr. Petra Maria Schwarz, Personal- und Organisationsberaterin

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Donnerstag, 16. September 2021

Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Montag, 30. August 2021

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Die konstruktive Regulation von belastenden Emotionen
Ort Luzern
Datum 22.09.2021
Status

Emotionen prägen unser seelisches Erleben und sind bedeutsame Wegweiser, welche uns im Berufs- und Privatleben eine verlässliche Orientierung geben. Die fehlende Kompetenz, Emotionen selbstbestimmt zu regulieren, birgt das Risiko, dass Konflikte entstehen oder sich verschlimmern. Im beruflichen Kontext können davon einzelne Mitarbeitende oder ganze Teams betroffen sein. Jede Person kann lernen, insbesondere auch mit negativ geprägten Emotionen bewusst und konstruktiv umzugehen. Im Fachseminar erhalten die Teilnehmenden ein fundiertes Grundlagenwissen zum Thema Emotionen und Emotionsregulation. Praxisnahe Übungen unterstützen sie dabei, neue Wege der Emotionsregulation kennzulernen und einzuüben. Dazu lernen die Teilnehmenden, wie sie in ihrem beruflichen Kontext andere Menschen bei der konstruktiven Regulation von Emotionen begleiten und unterstützen können.

Die Teilnehmenden

  • kennen die Grundlagen der Emotionstheorie
  • lernen, wie Emotionen als Ressourcen genutzt werden können
  • können Emotionen differenziert erfahren und benennen
  • erkennen problematische, gesundheitsschädliche Strategien der Emotionsregulation
  • erlernen den konstruktiven, gesundheitsförderlichen Umgang mit Emotionen
  • erhalten praxisnahe Instrumente zum gesundheitsförderlichen Umgang mit den eigenen Emotionen und mit den Emotionen ihres Umfeldes im Berufs- und Privatleben.

Seminarleiterin: Patricia von Moos, Psychologin/Sozial- und Präventivmedizinerin

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Mittwoch, 22. September 2021

Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Mittwoch, 8. September 2021

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Guter Schlaf macht sich bezahlt
Ort Luzern
Datum 28.09.2021
Status

Als Grundpfeiler von Sicherheit und Gesundheit kann der Wert des Schlafs nicht hoch genug eingeschätzt werden. Quantitativ und qualitativ ungenügender Schlaf hat Müdigkeit und Schläfrigkeit mit entsprechenden Sicherheitsrisiken zur Folge. Zusätzlich bestehen mannigfache Zusammenhänge mit medizinischen und psychischen Problemen. Die Erfahrung zeigt: Wer gut und genügend schläft, leistet mehr, fehlt weniger am Arbeitsplatz und verursacht weniger Unfälle. Das Fachseminar vermittelt den Teilnehmenden relevantes Basiswissen und konkrete Handlungsempfehlungen, um die Ressource Schlaf im Betrieb gewinnbringend zu managen.

Die Teilnehmenden

  • entwickeln ein Bewusstsein für die zentrale Rolle des Schlafes im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • erwerben praxisrelevantes Wissen zu Schlaf und Schlafstörungen und deren Zusammenhang mit Sicherheit, Gesundheit und Leistung
  • kennen die wichtigsten diagnostischen Tools zur Abklärung der Schlafqualität und des Schlaf-Wach-Rhythmus
  • kennen einfache Massnahmen zur Verbesserung der Schlafqualität sowie die wichtigsten Behandlungsmethoden bei ausgeprägten Schlafstörungen.

Seminarleiterin: Melanie Wüst, Psychologin M.Sc und Schlafspezialistin, KSM Klinik für Schlafmedizin

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Dienstag, 28. September 2021

Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Dienstag, 14. September 2021

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Achtsamkeit im Berufsalltag
Ort Luzern
Datum 20.10.2021
Status

Das Erleben von Stress hinterlässt oftmals das Gefühl, nicht zu genügen und nicht mehr aus dem Hamsterrad aussteigen zu können. Bei lang anhaltenden Belastungssituationen können Symptome wie Nervosität, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen und Erschöpfung auftreten und die Lebens- und Arbeitsqualität massiv beeinträchtigen. Durch die Entwicklung von Achtsamkeit können nicht nur die eigene Resilienz und emotionale Intelligenz, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit, strategische Entscheidungsfähigkeit und konstruktive Gestaltung von Arbeitsbeziehungen gefördert werden. Die nachhaltige Wirkung von Achtsamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen. In diesem fach- und erfahrungsorientierten Seminar erlernen die Teilnehmenden die methodische Entwicklung von Achtsamkeit und deren Anwendung in ihrem (Berufs-)Alltag.

Die Teilnehmenden

  • kennen die Funktion des mentalen „Reiz-Reaktionsmodells“ und des mentalen „Autopiloten“.
  • erfahren und reflektieren die neusten Erkenntnisse aus der Hirnforschung zum Thema Stress und Achtsamkeit.
  • wissen, wie sie das Potenzial der emotionalen Intelligenz und Achtsamkeit entwickeln können.
  • sind fähig, mit einfachen und regelmässig anzuwendenden Übungen ihre Achtsamkeit zu entwickeln.
  • wissen, wie eine achtsamere Team- und Betriebskultur gefördert werden kann.

Seminarleiter: Thomas Frauenknecht, MAS HRM, IAP

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Mittwoch, 20. Oktober 2021

Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Mittwoch, 06. Oktober 2021

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Toolbox KMU – Sinnvolles Absenzenmanagement und praktische Werkzeuge zum Umgang mit Unfall und Krankheit
Ort Luzern
Datum 12.11.2021
Status

Wie gehe ich vor, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter verunfallt? An wen kann und muss ich mich wenden? Wen muss ich informieren? Die Teilnehmenden erhalten in diesem Fachseminar einen Einblick hinter die Kulissen von erkrankten oder verunfallten Personen, Abläufen bei der IV und sonstigen Versicherungen sowie des Arbeitsalltags eines Case Managers. Sie können am Ende des Tages einfache Checklisten anwenden und ihren Mitarbeitenden Unterstützung bieten. Die Teilnehmenden lernen die Methode der kollegialen Beratung kennen und wissen, wohin sie sich bei Fragen wenden können – ein Workshop aus der Praxis für die Praxis.

Die Teilnehmenden

  • können Checklisten fallbezogen anwenden
  • wissen, wo sie Hilfe erhalten
  • kennen das Prinzip der kollegialen Beratung
  • erhalten einen Einblick in die Arbeit eines Case Managers

Seminarleiter: Sandro Marco Pisaneschi, Inhaber von Beratungsbuffet.ch, Eingliederungsmanager und Coach

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Freitag, 12. November 2021

Maximale Anzahl Teilnehmende: 25

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Anmeldeschluss: Freitag, 29. Oktober 2021

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

«PK Tel»

Telefon: 043 268 27 77
Montag bis Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr