Mit Prävention und Wiedereingliederung die
Neuverrentungsquote senken

Unser Kompetenzzentrum für Leistungsfälle bietet Ihnen effiziente Unterstützung bei der beruflichen und sozialen Wiedereingliederung.

Burnout, Abhängigkeit, Depression – psychische Erkrankungen sind aktuell die häufigste Ursache für eine Arbeitsunfähigkeit. Aber auch physische Erkrankungen am Bewegungsapparat spielen eine bedeutende Rolle. Was auch immer der Auslöser ist: Gesundheitliche Beschwerden können im schlimmsten Fall zur Invalidität führen.

Unser Leistungsmanagement beginnt daher bereits beim Eintritt eines neuen Mitarbeiters oder einer neuen Mitarbeiterin in Ihre Vorsorgeeinrichtung mit der Prüfung der versicherungsmedizinischen Gesundheit. Kommt es zur Arbeitsunfähigkeit, analysieren unsere Experten im Rahmen einer Triage das Wiedereingliederungspotenzial. So stellen wir sicher, dass Ihre Kunden in erfolgversprechenden Fällen mit einem Case Management Unterstützung bei der beruflichen und sozialen Reintegration von Mitarbeitenden erhalten. Erfolgskritisch ist dabei neben einem schnellen Handeln die Wahl der individuell besten Massnahmen.

Neben den Dienstleistungen unseres Kompetenzzentrums für Leistungsfälle bieten wir unseren Kunden diverse Angebote im Bereich Prävention. Dazu gehört neben praxisorientierten Präventionsseminaren auch «PK Tel», eine Beratungshotline, die von Reintegrationsspezialisten betreut wird und für die Klärung von Fragen zu Prävention, Arbeitsunfähigkeit und weiteren Sondersituationen in Unternehmen jederzeit zur Verfügung steht.

 

Vorteile unserer Präventionsseminare

Sie verbessern das betriebliche Präventions-Know-how Ihrer Kunden und befähigen sie zu einer firmeneigenen Präventionsstrategie.
Sie verringern das betriebliche Krankheits- und Invaliditätsrisiko, reduzieren Fehlzeiten und senken mittelfristig die Versicherungsprämien.
Sie verbessern die Zufriedenheit und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden der Betriebe.
Beachtliches Potenzial

«Fast ein Drittel aller IV-Fälle lässt sich mithilfe von Präventions- und Wiedereingliederungsmassnahmen vermeiden.»

Hanspeter Tobler, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Präventionsseminare werden ab 8. Juni 2020 wieder durchgeführt

Auch dieses Jahr stossen unsere Präventionsseminare auf grosses Interesse und wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass wir in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern am 8. Juni 2020 wieder mit dem normalen Präsenzunterricht beginnen können. Die Sicherheitsmassnahmen wurden gemäss den Auflagen des Bundes vorgenommen und können ausnahmslos umgesetzt werden. Details erhalten Sie mit der Teilnahmebestätigung durch die Hochschule Luzern. Sollten Sie Fragen zum Schutzkonzept haben oder möchten eine besondere Bitte anbringen, dann melden Sie sich bitte ungeniert direkt bei der Hochschule Luzern.

Präventionsseminare

Seminar
Ort
Datum
Status
Stresskompetenz und Verhaltensmuster messen und Konsequenzen ableiten
Ort Luzern
Datum 13.01.2021
Status

Die Ermittlung des Gefährdungsgrades in Sachen Stress und Burnout wird zunehmend zu einer betrieblichen Aufgabe. Mittels einfach anzuwendender Tools können nicht nur Burnout-gefährdete Personen erkannt, sondern auch Stressquellen identifiziert und entsprechende präventive Massnahmen geplant werden. Das Fachseminar ermöglicht einen Einblick in Aufbau und Anwendung von Analysetools, aus welchen Beanspruchungs- und Belastungsprofile abgeleitet und darauf aufbauend Konsequenzen u.a. für Führungsalltag, Arbeitsplatzgestaltung, Konfliktmanagement und Teamzusammensetzung erarbeitet werden können.

Die Teilnehmenden

  • erhalten einen Überblick über bestehende Stress-Erfassungs-Instrumente (z.B. HRV, Relief)
  • lernen konkrete Verhaltens- und Motivations-Analyseinstrumente und deren Anwendungsmöglichkeiten im Führungsalltag kennen (z.B. InsightsMDI, EQ)
  • können aus Messergebnissen Rückschlüsse auf das Belastungs- und Beanspruchungsniveau ziehen
  • erkennen das Zusammenspiel zwischen intrinsischen Antreibern und kognitiven Mustern
  • sind befähigt, konkrete, auf das individuelle Arbeitsumfeld und den Aufgabenbereich bezogene Analyse-Tools konkret anzuwenden.

Seminarleiter: Dr. Andreas Canziani, Psychiater, Coach, Laufbahnberater

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Mittwoch, 13. Januar 2021.

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

Achtsamkeit im Berufsalltag
Ort Luzern
Datum 27.01.2021
Status

Das Erleben von Stress hinterlässt oftmals das Gefühl, nicht zu genügen und nicht mehr aus dem Hamsterrad aussteigen zu können. Bei lang anhaltenden Belastungssituationen können Symptome wie Nervosität, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen und Erschöpfung auftreten und die Lebens- und Arbeitsqualität massiv beeinträchtigen. Durch die Entwicklung von Achtsamkeit können nicht nur die eigene Resilienz und emotionale Intelligenz, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit, strategische Entscheidungsfähigkeit und konstruktive Gestaltung von Arbeitsbeziehungen gefördert werden. Die nachhaltige Wirkung von Achtsamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen. In diesem fach- und erfahrungsorientierten Seminar erlernen die Teilnehmenden die methodische Entwicklung von Achtsamkeit und deren Anwendung in ihrem (Berufs-)Alltag.

Die Teilnehmenden

  • kennen die Funktion des mentalen „Reiz-Reaktionsmodells“ und des mentalen „Autopiloten“.
  • erfahren und reflektieren die neusten Erkenntnisse aus der Hirnforschung zum Thema Stress und Achtsamkeit.
  • wissen, wie sie das Potenzial der emotionalen Intelligenz und Achtsamkeit entwickeln können.
  • sind fähig, mit einfachen und regelmässig anzuwendenden Übungen ihre Achtsamkeit zu entwickeln.
  • wissen, wie eine achtsamere Team- und Betriebskultur gefördert werden kann.

Seminarleiter: Thomas Frauenknecht, MAS HRM, IAP

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Datum: Mittwoch, 27. Januar 2021.

Zeit: 09:15 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr

Kosten:

  • Kostenlos für Präventionskunden der PKRück
  • Für Compasso-Nutzende: CHF 335.-
  • Für alle anderen: CHF 450.-
  • Inklusivleistungen: Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen

Die Präventions-Seminare werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit durchgeführt. Diese ist auch für die Anmeldungen und Kursadministration zuständig. Sie werden mit der Anmeldebestätigung nähere Angaben über die Räumlichkeiten erhalten.

«PK Tel»

Telefon: 043 268 27 77
Montag bis Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr